Institut für Gruppenanalyse
Heidelberg e. V.
Institut für Gruppenanalyse
Heidelberg e. V.
Unser Institut

Videodokumentation
Erleben Sie unser Mitglied Frau Prof. Dr. Elisabeth Rohr beim 38. Foulkes Study Day 2014 in London.

Lectures von S.H. Foulkes
Erleben Sie drei Foulkes Lectures, original gesprochen von S.H. Foulkes, dem Begründer der Gruppenanalyse.
Thementag


"Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung"

am Samstag, den 20. Oktober 2018


ICH UND DIE ANDEREN -
Fremdheit und Diversität in Organisationen

In Zeiten eines rasanten gesellschaftlichen Wandels, der unsere Arbeitswelten und Arbeitskulturen tiefgreifend verändert, befinden sich Teams, Arbeitsgruppen und Organisationen in hochkomplexen Umgestaltungsprozessen. Sowohl einzelne Menschen als auch Teams, Betriebe, Organisationen/ Institutionen und Gemeinwesen sind von den vieldimensionalen Wirkungen im Kern betroffen.

Organisationen z.B. suchen nach geeignet erscheinenden Personen, die sie über die Gestaltung von Lernprozessen in ihre Kultur integrieren. Auf diesem Wege werden aus Externen allmählich Interne, was immer auch verlangt, befremdliche Fremdheit in Vertrautheit zu überführen. Es finden Anpassungsprozesse statt. Solche Prozesse werfen die Frage auf, wieviel Fremdheit eine Organisation toleriert: Erwartet sie, dass alle ihre Mitglieder  einander ähnlich werden, dass sie ähnlich denken, fühlen und handeln, oder vermag sie vielleicht sogar die wahrgenommen Unterschiede positiv zu besetzen?

Die Forschung spricht von Diversität und fokussiert dabei auf Unterschiede vor allem im Geschlecht, im Alter, in der sozialen und ethnischen Herkunft sowie in der Professionszugehörigkeit. Allgemein gilt: Heterogene Arbeitsgruppen und ganze Belegschaften versprechen einen Zuwachs an Kreativität, aber nur dann, wenn das Konfliktpotenzial, das den Unterschieden inhärent ist, bewältigt werden kann.

Unterschiede überfordern auch dann, wenn sie grundsätzlich gut geheißen werden, weil sich in den differenzierenden Kategorien nicht nur bewusste Herrschaftsansprüche manifestieren, sondern auch unbewusste Phantasmen, die geleugnet werden, weil sie tabuisiert sind.

Auch Berater*innen selbst sind die Repräsentant*innen von bestimmten soziokulturellen Kategorien, die sie aufgrund ihrer Sozialisation für fraglos gut und richtig erachten. Insofern setzt jede diversitätssensible Beratung die Fähigkeit und Bereitschaft voraus, die eigenen Selbstverständlichkeiten in Frage zu stellen und anzuregen, dass die Beratenen dies ebenfalls tun.

An dieser Schnittstelle setzt gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung an: Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung richtet den Blick auf die wechselseitige Bezogenheit von Auftrag der Organisation (Arbeit mit der Klientel), Strukturen und Beziehungen in der Organisation (die Institution) und den Arbeitsbeziehungen der Mitarbeiter*innen (Teams, Arbeitsgruppen). Damit bietet gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung die Möglichkeit, unbewussten Zusammenhängen zwischen Gesellschaft, Organisation/Institution und Individuum auf die Spur zu kommen und soziodynamische Prozesse in Organisationen und Institutionen anders zu verstehen.

Während unseres Thementages wollen wir im Kontext der Gruppenanalytischen Supervision und Organisationsberatung der Frage nachgehen, welches Selbstverständnis und welche Ressourcen Führungskräfte und Mitarbeiter*innen benötigen, um diese Veränderungsprozesse zu leiten und mitzugestalten.

___________________________________________________________________

Referent

Prof. DDr. Rolf Haubl, Frankfurt/M.
Prof. für Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie an der JWG-Universität Frankfurt/M. im Ruhestand, ehem. Direktor des Sigmund-Freud-Instituts, habilitierter Diplompsychologe und promovierter Sprachwissenschaftler, Supervisor und Coach (DGSv), Gruppenanalytiker (d3g)


Programm:
10:30 Uhr bis 10:40 Uhr          Begrüßung

                                                Grußworte
                                                Dr. Mariagrazia Bianchi Schaeffer, Frankfurt/M.
                                                Vorstandsvorsitzende IGA Heidelberg

10:40 Uhr bis 12:00 Uhr          Vortag mit anschl. Diskussion
                                                „Fremdheit und Diversität in Organisationen“
                                                 Prof. DDr. Rolf Haubl, Frankfurt/M.

12:00 Uhr bis 13:30 Uhr          Mittagspause

13:30 Uhr bis 15:00 Uhr          Kleingruppenarbeit zum Tagungsthema
                                                Leitung:   Heike Düwel, Marika Eidmann, Sabine Weidel-Nühnen

15:00 Uhr bis 15:30 Uhr          Pause (Kaffee und Gebäck)

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr          Plenum:
                                                Zusammenfassung der Essentials aus den Kleingruppen 
                                                     mit Diskussion
                                                Überlegungen zur Vernetzung und zu weiteren
                                                     Veranstaltungen zum Thema
                                                Information über die Weiterbildung „Gruppenanalytische
                                                     Supervision und Organisationsberatung“ am IGA Heidelberg
                                                 Abschied
                                                Moderation: Tagungsgruppe

Teilnahmegebühr:  
85 €   inkl. Kaffee/Tee und Gebäck in der Kaffeepause
70 €   für Mitglieder des IGA HD, Weiterbildungsteilnehmer*innen, Studierende mit Nachweis 

Anmeldung unter info@gruppenanalyse-heidelberg.de

Veranstaltungsort:
Märzgasse 5, Heidelberg
Institut für Gruppenanalyse e.V.

Flyer zum Download

 

Institutsferien
Wir haben vom 25.05. bis einschließlich 08.06.2018 Institutsferien.

Zulassungsausschuss
Die nächste Sitzung des ZLA findet am 11.06.2018 statt.
Anträge für Lehrgruppen etc. reichen Sie bitte aufgrund der Institutsferien bis spätestens 23.05.2018 ein.

Weitere Sitzungstermine:
13.08.2018
15.10.2018
26.11.2018

Anträge für Lehrgruppen etc.
sind bis jeweils eine Woche
vor diesen Terminen im Sekretariat einzureichen.

Vortrag
"Warum gibt es psychische Krankheiten"
21.09.2018 um 18:00 Uhr
Referent: Prof. Dr. Thomas Fuchs (Heidelberg)
[mehr >>]

*** NEU *** Theorie +
Das 2. Seminar der "Theorie +" findet am 21./22.09.2018 statt.
[mehr >>]

Thementag
Thementag "Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung" am 20.10.2018
ICH UND DIE ANDEREN - Fremdheit und Diversität in Organisationen
[mehr >>]

Großgruppe 2019
Die nächste Großgruppe findet am 9. März 2019 statt. Sie ist offen für alle Institutsmitglieder, Absolventen und WeiterbildungsteilnehmerInnen. Zur Anmeldung:
[mehr >>]

Selbsterfahrungsgruppen
Der Einstieg in eine laufende Selbsterfahrungsgruppe erfolgt nach Ihrer Zulassung.
[mehr >>]

Gruppenanalytische Basisqualifikation am IGA
Der Theoriekurs I der Gruppenanalytischen Basis-
qualifikation beginnt im September 2018.
Anmeldungen nehmen wir ab sofort entgegen!
[mehr >>]

Aufbaukurs
Der Aufbaukurs 4 hat am 27.10.2017 begonnen.
[mehr >>]